Eine Referenz der Harbauer Berlin GmbH. Weitere Referenzen der Harbauer Berlin GmbH

Abreinigung von LHKW bei hohen Eisenkonzentrationen

Chemiewerk Altes Land

Medien: Boden, Grundwasser, Luft

Durchsatz: 50 (m3/h)

Schadstoffe: LHKW, Vinylchlorid

Verfahren: Aktivkohle, Desorption, UV-Oxidation

In Betrieb seit: Okt 2017

KF Unternehmen: Harbauer Berlin GmbH

723444 Chemiewerk Altes Land

In kontaminiertem Grundwasser muss die Eisenkonzentration zunächst deutlich gesenkt werden, um die nachfolgenden Prozessstufen störungsfrei betreiben zu können. Dazu wird das Wasser durch zwei Schwebstofffilter geleitet, die regelmäßig automatisch rückgespült werden. Das Wasser wird dann in einer zweistufigen Desorption mit anschließender Wasseraktivkohle behandelt. In der ersten Desorptionsstufe wird das krebserregende Vinylchlorid in die Gasphase überführt und anschließend in einem UV-Reaktor oxidiert. Hier wird das Vinylchlorid vollständig zu Kohlendioxid, Wasser und Salzsäure mineralisiert. Die gereinigte Abluft wird dem höheren Desorptionsluftstrom der zweiten Kolonne zugemischt.

Die restlichen LHKWs (Leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe) werden in der zweiten Desorptionsstufe gestrippt und mittels eines Luftaktivkohlefilters aus der Desorptionsluft entfernt.

Das gereinigte Wasser wird schließlich dem Aufnahmewasser zugeführt.

Diese Referenz als PDF herunterladen
Ansprechpartner bei der Harbauer Berlin GmbH

Haben Sie Fragen zu unseren Dienstleistungen. Dann freuen wir uns auf Ihre Kontakt-Anfrage!